Donate

Verfahren

 Wir haben uns gegründet unter dem Begriff Global Ethics.

Das wollen wir erklären.

Ethik beschäftigt sich mit den Kriterien für gutes und schlechtes Handeln und mit den Folgen des Handelns.

Dabei zielen wir mit unserer Frage nach dem höchsten Gut weltweit. Das ist unserer Ansicht nach, dass Handel zwischen Ländern und Menschen dringend gerecht geregelt sein sollte. Während beim Fair Trade Produkt vor allem die Verbraucher unterrichtet werden sollen, liegt bei uns der Schwerpunkt auf den gleichberechtigten Handelsbeziehungen zwischen der einen und anderen Welt. Was ist dabei richtig, was ist dabei falsch und wer entscheidet über das eine oder andere?

Generell funktioniert es folgendermaßen. Firmen schließen sich unseren Maximen an und stehen dafür grade, dass alle nachstehenden Kriterien eingehalten werden.

Global Ethics prüft weltweit, ob die Kriterien in allen Punkten eingehalten werden.

Global Ethics – Gerechte Handelsbeziehungen weltweit.

Welche Merkmale haben Firmen, die sich unserer Organisation anschließen? Sie legen offen dar, dass Ihre Handelsbeziehungen zu anderen Ländern gerecht gestaltet sind.

Wer entscheidet über richtig oder falsch? Welche Kriterien zur Entscheidung gibt es.

Folgende Kriterien zur Entscheidungshilfe gibt es bereits.

Jede Firma, die sich uns anschließt garantiert, dass

1. Keine Kinderarbeit in der Partnerfirma vorhanden ist. Es gibt keine Vollzeitkräfte die jünger als 18 Jahre alt sind.

2. Frauen erhalten gleiches Gehalt wie Männer.

3. Die Partnerfirma hat einen Betriebsrat, sollte sie mehr als 5 Mitarbeiter haben.

4. Die Bezahlung weicht von einer zur anderen Firma um maximal 1/3 ab.

5. Regionale Produkte werden von regionalen Arbeitskräften verarbeitet.

6. Es werden keine Rohstoffe verwendet, die nicht regenierbar sind.

7. Für ärztliche Versorgung im Partnerbetrieb ist gesorgt.

8. Werbung wird immer auch mit Blick auf die Partnerfirma hier geschaltet.

9. Die Herkunft der Waren wird positiv in Szene gesetzt.

10. Mindestens einmal im Jahr findet ein Treffen zwischen beiden Firmen statt.

11. Transparente Geldflüsse zwischen den Partnerfirmen.

12. Respektvoller Umgang der Partnerfirmen

13. Kontinuierliche Erreichbarkeit beider Firmen

14. Die Firmen übernehmen Verantwortung für die Partnerfirma

15. Transparente Abrechnungen

16. Belange des Tier- und Artenschutzes werden berücksichtigt.

17. Es werden keine gen-veränderten Organismen verwendet.

18. Gutes Abfallmanagement

19.Verpackung ist umweltfreundlich

20. Lösungsmittel werden vermieden

21.Es wird auf die Abbaubarkeit nach OECD (Organisation for Economic Co-Operation and Development)

22. Vermeidung von Wassergefährdung

23. Kohlendioxyd-Bilanzen

24. Transportaufwand (Regionalität)

25. Energieausbeute

26. Wasserverbrauch

27. Ressourcenbewusstsein

Wir streben eine Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) an. Außerdem haben wir erfahrene Mitglieder, die seit vielen Jahren prüfen, wie fair und gleichberechtigt Firmen weltweit sind.

Wir möchten Sie herzlich auffordern, sich unserer Organisation anzuschließen, um eigene Ideen umzusetzen. Das nächste GE-Meeting findet auf der Vivaness 2015 (Biofach) statt.